Botschaft der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung In Bezug Auf Die Vollstreckung Der Todesstrafe Von Motiur Rahman Nizami, Einer Der Führer Von Bangladeschs Jamaat-e-islami-partei Und Ehemaliger Minister Von Bangladesch Für Landwirtschaft Und Industrie , 11.05.2016

Nr.: 109, 11. Mai 2016

Wir haben mit Trauer erfahren, dass die Todesstrafe, die vom Internationalen Strafgerichtshof für Bangladesch an Motiur Rahman Nizami -einer der Führer von Bangladeschs Jamaat-e-Islami-Partei und ehemaliger Minister von Bangladesch für Landwirtschaft und Industrie- vergeben wurde, heute Mitternacht vollstreckt wurde. Wir sind der Ansicht, dass Nizami so eine Strafe nicht verdient hat und daher verurteilen wir die Hinrichtung aufs Schärfste und wünschen dem Verstorbenen Gottes Segen.

In den letzten drei Jahren haben wir mehrmals, auf höchster Ebene, an die Verantwortlichen von Bangladesch appelliert, die Vollstreckungen der Todesstrafen zu stoppen, um die gesellschaftliche Harmonie und um den gesellschaftlichen Frieden aufrechtzuhalten und wir haben unser Bedenken zum Ausdruck gebracht, dass die Praxis der Todesstrafe, wegen seiner ungerechten Charakter, zur neuen gesellschaftlichen Spannungen führen könnte.

Als ein Land, dass die Todesstrafe abgeschafft hat, glauben wir nicht, dass die Wunden der Vergangenheit mit solchen Methoden geheilt werden können, ganz im Gegenteil, es wird die Verbreitung des Hasses und der Feindschaft zwischen unseren bangladeschischen Brüdern lediglich anstiften.

Die Türkei, die immer neben dem brüderlichen Volk von Bangladesch stehen wird, hofft dass der gesellschaftliche Frieden von Bangladesch erhalten bleibt.