Botschaft der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung Über Den Angriff Gegen Die Krim-tataren Nationalversammlung , 24.04.2014

Nr. 126, 23. April 2014

Wir verurteilen den Ansturm auf das Gebäude der Krim-Tataren Nationalversammlung und die körperlichen Angriffe gegen die Beamten der Versammlung von einer Gruppe von Milizen am 21. April, unter dem Vorwand, die ukrainische Flagge herunter zu nehmen. Wir finden es bedenklich, für die Sicherheit der Krim-Tataren Türken, dass die lokale Polizei, die im Dienst rund um das Gebäude während des Angriffs war darauf verzichtet hat Maßnahmen zu nehmen und lediglich die Szene beobachtete.

Wir haben immer wieder unsere  Empfindlichkeit für  die Sicherheit der Krim-Tataren Türken, die sich immer friedlich äußerten und ihre Anforderungen auf ruhigem Grund im Zusammenhang mit der Krise in der Ukraine besonders der De-facto-Situation, die entstanden ist, legten. Wir erwarten, dass die Täter dieses Angriffs vor Gericht gestellt und die notwendigen Maßnahmen so bald wie möglich ergriffen werden, um  ihre Wiederholung zu verhindern.

Auf der anderen Seite unterstützt die Türkei die Bemühungen von S.E. Mustafa Abdülcemil Kırımoğlu, den Führer der Krim-Tataren Türken, der die Krim-Tataren Nationalversammlung am 19. April besuchte um den Fortbestand zu sichern sowie die Rechte und Interessen unserer Tatar Verwandten auf der Krim, wo sie einheimische Menschen sind zu fördern. Wir finden, die Schwierigkeiten, die Herr Mustafa Abdülcemil Kırımoğlu bei den in -und Ausgängen seiner Heimat Krim erlebte sowie die beanstandeten Aussagen der örtlichen Behörden über seinen oben erwähnten Besuch, aus der Sicht des Friedens, der Ruhe und Sicherheit auf der Halbinsel, als beunruhigend.

In diesem Sinne hoffen wir, dass die gestern (am 22. April) veröffentlichten Nachrichten mit der Wirkung, dass der Eingang von Herrn Kırımoğlu in die Krim gesperrt wurde, nicht der Wahrheit entsprechen und möchten an die Bedeutung der friedlichen Bemühungen von Herrn Kırımoğlu, als Führer der Krim-Tataren Türken auf der Suche nach einer Lösung für die Krise, erinnern.