Botschaft der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Nr.:61, 24. Februar 2017, Pressemitteilung In Bezug Auf Das 25. Jahrestags Des Chodschali- Massakers , 24.02.2017

Am 26. Februar 1992 wurden beim Angriff auf die Stadt Chodschali in der Region Berg-Karabach, durch Truppen der Republik Armenien 613 Aserbaidschaner, darunter 106 Frauen, 63 Kinder und 70 Ältere, ermordet. 1275 Personen wurden gefangen genommen, während das Schicksal von 150 Personen heute noch unklar ist. Ein Fünftel von Aserbaidschan ist heute noch besetzt und nahezu 1 Million von unseren aserbaidschanischen Brüdern und Schwestern leben immer noch als Flüchtlinge.

Die Türkei wird die Leiden, denen seine aserbaidschanische Brüder und Schwester vor 25 Jahren in Chodschali ausgesetzt wurden und diese Gräueltaten erleben mussten immer im Herzen fühlen und wird die Schmerzen der Leiden teilen. Die Verursacher von dieser humanitären Tragödie werden in der Geschichte und in den Gewissen der Menschheit immer für schuldig verurteilt. Wir verurteilen aufs Schärfste dieses Massaker, das von armenischen Truppen ausgeübt wurde und die seit Jahren andauernde Besetzung des aserbaidschanischen Territoriums. Wir wünschen erneut denjenigen, die bei dieser Tragödie ums Leben kamen Gottes Segen und verneigen uns respektvoll vor ihren Andenken.