Botschaft der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Fa-9, 24. Februar 2017, Antwort Von Botschafter Hüseyin Müftüoğlu, Sprecher Des Außenministeriums, In Bezug Auf Die Gedenkfeier Zum Jahrestag Der Versenkung Des Schiffs „struma“, Dass Während Des Zweiten Weltkriegs Jüdische Flüchtlinge Trug , 24.02.2017

Vor 75 Jahren, am 24. Februar 1942, verabschiedete sich das Schiff Struma vom Hafen der Stadt Konstanza und trug dabei jüdische Flüchtlinge, die während des Zweiten Weltkrieges ihre Heimatländer wegen den Unterdrückungen und Holocaust verlassen mussten. Struma wurde an der Küste von Şile, in den internationalen Gewässern des Schwarzen Meeres, durch einen Torpedo versenkt und 768 Menschen, davon 103 Kinder, kamen dabei ums Leben.

Die Türkei, die gegenüber den humanitären Tragödien eine empfindsame Einstellung hat, ist sich seiner Verantwortung bewusst und wird dieses traurige Ereignis an zukünftige Generationen weiterleiten. In dieser Hinsicht werden seit zwei Jahren, am 24. Februar, für diejenigen, die in der Struma ums Leben kamen, Gedenkfeiern organisiert.

In diesem Jahr wird auch am 24. Februar 2017, unter der Gastgeberschaft des Istanbuler Gouvernements eine Gedenkfeier organisiert und für das Andenken der Verstorbenen von Struma wird ein Kranz ins Meer gelassen.

Mit dieser Gelegenheit gedenken wir respektvoll an diejenigen, die vor 75 Jahren auf der Flucht vom Holocaust, eine beispiellose Gräueltat der Menschheit, waren und in dem Schiff Struma ums Leben kamen.