Botschaft der Republik Türkei

Mitteilungen des Türkischen Aussenministeriums

Pressemitteilung In Bezug Auf Das Abkommen, Zwischen Den Vereinigten Staaten Und Der Russischen Föderation, Hinsichtlich Des Waffenstillstands In Syrien Und Hinsichtlich Der Lieferung Von Humanitären Hilfen In Die Belagerten Gebiete , 10.09.2016

Nr.: 225, 10. September 2016

Wir begrüßen das Abkommen, dass zwischen den USA und der RF beschlossen wurde, um einen umfassenden Waffenstillstand in Syrien zu gewährleisten und womit auch die humanitären Hilfen an bedürftige Personen leichter geliefert werden sollen.

Dieses Abkommen soll am ersten Tag des Opferfests in Kraft treten. In diesem Sinne ist es für eine erfolgreiche Umsetzung des Abkommens von besonderer Bedeutung in ganz Syrien, in erster Linie in Aleppo, den Waffenstillstand zu gewährleisten und die sofortige Lieferung von humanitären Hilfen an bedürftige Personen ist ebenso von besonderer Bedeutung.

S. E. Recep Tayyip Erdoğan, Präsident der Republik Türkei, hat anlässlich des G20 Gipfels in China, speziell dem US-Präsidenten, S. E. Barack Obama und dem Präsidenten der RF-Föderation, S. E. Wladimir Putin, sowohl in China als auch später per Telefon, empfohlen, die Vorkehrungen vor dem Opferfest zu beenden und dass die Vorkehrungen umfassend sein sollten und dass ganz Aleppo zugänglich sein sollte. S. E. Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat auch mit seiner Telefondiplomatie, an seine Ansprechpartner, die gleichen Empfehlungen zum Ausdruck gebracht. Sowohl Präsident Erdoğan als auch Außenminister Çavuşoğlu haben von Anfang an diesen Prozess sehr nah verfolgt.

Es werden für die Lieferung von humanitären Hilfen nach Aleppo aus der Türkei, mittels UN, einige Vorbereitungen getroffen.

Die Türkei wird weiterhin seine Bemühungen, sowohl in Aleppo als auch in anderen Gebieten von Syrien, fortsetzen, um die Leiden der Menschen zu linden und um eine effektive Umsetzung des Waffenstillstands zu gewährleisten und diesbezüglich auch für die Bemühungen im Hinblick auf die politische Lösung beizutragen.