S.e. Botschafter Mehmet Ferden Çarıkçıs Rede Anlässlich Des 15. Juli, Tag Der Demokratie Und Nationalen Einheit In Der Türkei

Viyana Büyükelçiliği 16.07.2018

ES GILT DAS GESPROCHENE WORT.

Exzellenzen,

Sehr geehrte Gäste,

Heute haben wir uns hier versammelt, um den 15. Juli, den Tag der Demokratie und der Nationalen Einheit zu begehen und der Märtyrer, die vor zwei Jahren ihr Leben zur Verteidigung dieser Werte geopfert haben, sowie der heldenhaften Veteranen zu gedenken.

Bei diesem ehrenhaften Kampf sind 251 Mitbürger als Märtyrer gefallen, knapp 2200 wurden zu Veteranen.

Dass der 15. Juli unter Fetullah Gülens Führung von FETÖ geplant und mittels der zivilen geheim „Imame“ durch die Elemente/Mitglieder innerhalb der Streitkräfte durchgeführt wurde, war eigentlich bereits in der Putschnacht klar. Damals hatten alle in der Großen Nationalversammlung der Türkei vertretenen politischen Parteien in dieser Sache eine gemeinsame Erklärung verkündet. Die innerhalb der vergangenen zwei Jahren vertieften Untersuchungen haben diese Tatsache mit Beweisen dargelegt.

Vor allem wurden zusätzliche Beweise entdeckt, dass Adil Öksüz, Kemal Batmaz, Hakan Çiçek und Nurettin Oruç Kopf des zivilen Teams, das die Elemente innerhalb des Militärs leitete, waren und mit dem FETÖ Anführer Fetullah Gülen auch in der Putschnacht in Verbindung standen:

Als eine relativ aktuelle Entwicklung wurden die Mobiltelefone, die Kemal Batmaz und Hakan Çiçek während des Fluchtversuches aus der Militärflugbasis Akıncılar auf das Feld geworfen haben, gefunden und ein Teil der Kommunikation mit den hochrangigen FETÖ Mitgliedern konnte analysiert werden. Vor allem die Kommunikation mittels Kurzmitteilungen von Hakan Çiçek am Putschabend mit den FETÖ Führungskräften, die sich beim Fetullah Gülen in Pennsylvania aufhielten, ist von großer Bedeutung. Diese Kurzmitteilungen sind auf eine Direktverbindung zwischen Fetullah Gülen und den zivilen FETÖ Elementen in Militärflugbasis Akıncılar ausgerichtet

Auf der anderen Seite zeigten sich in steigender Anzahl Offiziere, die FETÖ Mitglieder waren, geständig. Die Geständnisse legen vor Augen, dass der 15. Juli-Putschversuch ohne die Anwendung der Befehlskette innerhalb der Streitkräfte, durch die zivilen FETÖ Imame unter Anwendung der zellartigen Struktur der Organisation als Befehlsvermittler durchgeführt wurde.

Obwohl einer der hinterhältigsten und blutigsten Verbrechen von FETÖ, ist der 15. Juli nur der sichtbare Teil des Eisberges. Bei den Ermittlungen in den vergangenen zwei Jahren gegen die FETÖ Strukturen kam man zu dem Ergebnis, das die geheimen Mitglieder dieser finsteren Organisation, deren nachrichtendienstliche Tätigkeiten und andere Straftaten, die sie beging, offenlegt. In diesem Rahmen sind vor allem die Sicherstellung der Bylock-App Daten und die Aufdeckung der Korruption bei den Prüfungen für die Aufnahme in den öffentlichen Dienst auffällige Entwicklungen.

Die grundlegenden Eigenschaften von Bylock sind, dass es durch FETÖ entwickelt wurde, ausschließlich zur Verwendung von Organisationsmitgliedern bei Tätigkeiten der Organisation dient und nach mehrstufigen Kennwort- und Chiffrierungsprozessen verwendet werden kann. Aufgrund dieser Eigenschaften stellt die Verwendung von Bylock einen starken Beweis für die FETÖ Mitgliedschaft dar.

Schlussendlich wird bewertet, dass durch die innerhalb der Türkei fortgesetzten verwaltungstechnischen und juristischen Arbeiten die Staatsbehörden von FETÖ gesäubert werden konnten. Der Hauptrückgrat dieser Terrororganisation der neuen Generation konnte in der Türkei gebrochen werden.

Die Anzahl derjenigen, die das Effektive Reuegesetz nutzten und sich geständig zeigten, ist gestiegen. Es ist wichtig festzuhalten, dass Fetullah Gülen bei seiner, in den sozialen Medien veröffentlichten, letzten Ansprache die Geständigen zu Ungläubigen erklärt hat.

Diese Ansprache legt auch offen, dass die geistige Auffassung Fethullah Gülens sich von DAESH, der diejenigen, die ihn nicht huldigen zur Ungläubigen erklärt hat, nicht unterscheidet.

Auch bei unserem Kampf gegen die Verbindungen der Organisation im Ausland konnten in den letzten zwei Jahren Erfolge gebucht werden. Die konkreten Ergebnisse der in den letzten zwei Jahren auch mit Unterstützung unserer Auslandsmissionen durchgeführten massiven Informationskampagnen konnten erhalten werden. In der ausländischen Öffentlichkeit wird der Umstand, dass FETÖ nicht eine, wie sie sich gibt, mit Bildung und Wohltätigkeiten beschäftigende Volksbewegung ist, wenn auch langsam verstanden. Auch in den Ländern, die diese Tatsache bis vor kurzem nicht akzeptiert und ihre Türen den FETÖ Mitgliedern geöffnet haben, ist eine Bewegung bemerkbar.

Die gestiegene Bewusstseinsbildung bezüglich der FETÖ Gefahren in der Weltöffentlichkeit erleichtert die Erfassung von notwendigen verwaltungstechnischen und juristischen Maßnahmen durch die ausländischen Behörden gegen die Elemente der Organisation im Ausland. Denn FETÖ verfolgt die Strategie, die sie auch in der Türkei anwendet, in allen anderen Ländern, benutzt die Netzwerke, die im Umfeld der Schulen aufgebaut wurden, um ihren wirtschaftlichen und politischen Einfluss zu stärken und betrachtet es nicht als bedenklich dabei illegale Aktivitäten durchzuführen. Naturgemäß finden die nachrichtendienstlichen Aktivitäten von FETÖ wie in der Türkei auch in Drittstaaten weiterhin statt. Unsere ausländischen Freunde haben mit Verständnis dieser Tatsache begonnen, die Zusammenarbeit mit der Türkei gegen FETÖ zu vertiefen.

FETÖ verliert nach und nach die Bildungseinrichtungen, die sowohl als Finanzquelle, als auch für die Rekrutierung von Mitgliedern als einer der effektivsten Mittel dienten. In über 30 Ländern wurden FETÖ Schulen/Lehreinrichtungen geschlossen/unter staatliche Kontrolle gestellt oder der Maarif Stiftung übergeben. Bei Betrachtung nach Anzahl der Schulen, kann man sagen, wenn man die Charterschulen, die in den USA von FETÖ betrieben werden, außer Acht lässt, dass die Hälfte der FETÖ Schulen aus der Kontrolle der Organisation gerettet werden konnte. Manche Staaten haben gegen FETÖ Strukturen in ihren Ländern rechtliche Schritte eingeleitet.

Einer unserer grundlegenden Ziele ist es, dass die Spitzenfunktionäre von FETÖ, die größtenteils aus der Türkei geflohen sind, der türkischen Justiz übergeben werden können.

Dieser Kampf wird langatmig sein. Mit dem Übergang zum neuen Präsidialen Regierungssystem wird auch dessen Wirkung zweifelsohne steigen.

In unserem Land ist für die Fortsetzung dieses Kampfes der nötige politische Wille, sowie die nationale Solidarität und Einheit vorhanden. Dieser Kampf wird auch nicht mit Rachegefühl, sondern mit Gerechtigkeitsgefühl geführt.

Wir hoffen, mit diesem Bemühen zu erzielen, dass uns Österreich, Heimat von Clemens Holzmeister, dem Architekten unseres Parlamentes, das in der Nacht des 15. Juli Ziel der Bomben der FETO Terrororganisation wurde, uns im Vergleich zu den vergangenen zwei Jahren jetzt noch besser versteht.

Trotz aller Schwierigkeiten müssen Österreich und die Türkei bei wichtigen europäischen und globalen Fragen wieder eng zusammenarbeiten. Deshalb ist ein intensiver Dialog unter uns heute wichtiger denn je.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich unseren österreichischen Freunden, die hier sind um unser Leid zu teilen, danken.

Mit dem Wunsch, dass kein Land nie wieder mit so einer Herausforderung konfrontiert wird, verneige ich mich vor dem Andenken unserer teuren Märtyrer, spreche deren Familien sowie unserer Nation mein Beileid aus und wünsche ihnen Geduld und unseren Veteranen baldige Genesung.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!


Montag - Freitag

09:00 - 12:30 / 14:00 - 18:30

09:00 - 12:30 14:00-18:30
06.01.2017
17.04.2017
01.05.2017
25.05.2017
05.06.2017
15.06.2017
15.08.2017
26.10.2017
01.11.2017
08.12.2017
25.12.2017
26.12.2017